Begleitung und Beratung
für unheilbar Kranke, Angehörige
und trauernde Menschen

Aufgabe der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit ist es, die Bevölkerung über die Tätigkeiten und Ziele der ambulanten Hospizarbeit zu informieren und Anlaufstelle für Fragen und Gespräche zu sein.

Dabei plant, organisiert und realisiert die Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit Informationsveranstaltungen in Form von Messeständen z.B. auf der Inviva oder Consumenta, sowie Infotische bei Veranstaltungen oder Thementagen wie z.B. dem Gesundheitsmarkt in der Innenstadt.

Ziel dabei ist es, Menschen anzusprechen, die bisher noch nicht in Kontakt mit dem Thema gekommen sind. Darüber hinaus werden Vorträge vor Interessensgruppen von Altenheimen, kirchlichen und sozialen Einrichtungen, Stadtteil-Treffs und Begegnungsstätten gehalten.

Ein wichtiges Aufgabenfeld ist die Zusammenarbeit mit Schulen, um mit Kindern und Jugendlichen über Tod und Sterben zu sprechen und ihren Fragen Raum zu bieten. Dies geschieht in Form von Diskussionen und unter Verwendung von digitalen Medien sowie alters- und zielgruppengerechten Materials. Dabei handelt es sich um Schüler der Regelschulen, Teilnehmer an einem freiwilligen sozialen Jahr, Schüler der Alten-, Kranken- oder Kinderkrankenpflege sowie um Konfirmandengruppen.

Ferner erstellt die Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit Flyer, Infobroschüren, Plakate und Rollwände, die bei Veranstaltungen als Infomaterial dienen.

Die Zusammenarbeit mit der regionalen Presse stellt einen weiteren Tätigkeitsbereich dar.



Arbeitsgruppe Telefonberatung      Arbeitsgruppe Trauerarbeit